2019, Harley-Davidson Charity-Tour (HD-CT)

2019, L.O.H. Sommerausfahrt
11. August 2019
2019, Sag zum Abschied LAUT Sevus!
1. September 2019

14. bis 18.08.2019 – Gemeinsam laut für die Leisen und stark für die Schwachen, das war auch diesmal das gelebte Moto der Harley Davidson Charity Tour (HD-CT), um Geld für muskelkranke Kinder und ihre Familien zu sammeln. Jedes Jahr auf´s neue ist es fein, Biker aus den unterschiedlichsten Bundesländern und Chapters zu treffen und für die gute Sache zu brennen.

Tom, Historian vom Blue Danube Chapter, mit der Historian vom Wien Chapter.

Dieses Jahr waren einige neue Stopps am Plan. So führte uns die von Helmut Zirbs  zusammengestellte Route am ersten Tag mit ihm auch als Road Captain ins Burgenland zum Schloss Rotenturm. Es war nicht nur eine Ehre, mit unseren Harleys in der Schlosswiese parken zu dürfen, es war auch ein Vergnügen, das Ambiente für ein wenig chillen zu genießen. Überrascht durften wir auch über die Höhe der Spenden sein, die zusammengetragen wurden.

Der erste Tag endete in Loipersdorf im Hotel Sonnreich, wo neben entschleunigender Abendstimmung inmitten wohltuender Landschaft auch eine äußerst unterhaltsame Showeinlage (Schuhplatteln) und natürlich auch wieder Spenden für die gute Sache geboten wurden. Vor dem Schlafengehen holten wir uns noch Trauminspiration an der Feuerschale bei Mondlicht.
 

Der Donnerstag begann mit einem sonnigen Stopp in Bad Radkersburg, top organisiert von unserem Chapter-Member Klaus Pilz.
 
Entzückende Kulisse, gute Musik und Überlegungen, was uns wohl beim „Küchenstopp“ in Vogau erwarten wird. Dort gab es eine gut gelaunte und engagierte Claudia Braun, Inhaberin des Küchenstudios Olina, mit klimatisiertem Küchenstudio, wo sich unser „Tom Tom“ Krauss in der Kaffeeecke äußerst wohl fühlte und uns gegen eine freie Spende liebevoll einen Kaffee zubereitete.
 
Währenddessen führten die Nowack-Brüder Felix und Philipp inspiriert durch die Harley-Davidson Küche kreative Gespräch zu ihrem HD-CT Filmprojekt. Im Anschluss ging es dann in das bereits bekannte, kuschelige Köflach, wo wir wie bereits letztes Jahr mit einem Lebkuchenherzerl willkommen geheißen wurden. Dieser Stopp konkurrierte beinahe mit Ried als Partystopp. Gerüchten zu Folge wurde der Ort mit Musik aus einer Harley aufgemischt, aus der sehr gerne und oft auch der Schlager „Fang das Licht“ erschallt. Von Polizeieinsatz war keine Rede, dafür umso mehr davon, dass es „ein unvergesslich lustiger Abend“ war. Danke an unseren Activity, der so Vieles ermöglicht.

Mehr oder weniger ausgeschlafen landete der Tross am Freitag im bekannten Cafe Dohr. Nicht nur, dass die Mehlspeisen die Seele streichelten, half der Kaffee diverse müde Geister wieder wach zu
rütteln und

so setzten wir wohlgelaunt die Tour fort Richtung Völkermarkt. Glücklicherweise entschieden sich dieses Jahr die Wolken am Himmel ihren Wassergehalt für sich zu behalten 😊. Eine gewisse Herausforderung der Tour war der Stopp in Villach. Das Stadtzentrum war wirklich schön, der Himmel wunderbar blau, das Warten, bis wir blockabgefertigt den Parkzonen zugeordnet wurden, aufgrund der Hitze beinahe unerträglich, die Polizei gar nicht lieb. Da werfen wir den Blick lieber auf die Spenden, die wir von Villach für die gute Sache mitnehmen durften und vergessen die Hindernisse. Entspannte Abendstimmung bei erträglichen Temperaturen bot Lienz, die Gemütlichkeit wurde bis zum Schlafen gehen beibehalten.

Frohen Mutes starteten wir mit unseren Konrad Kolbe als Road Captain in den vorletzten Tag der Tour. Der vertraute Stopp im Europapark Salzburg wurde für ein Gruppenfoto mit den Safeties genutzt.


Im Anschluss wurden wir im Weber Store, der in Brunn auch Startpunkt der Tour war, in Salzburg mit hervorragenden Hühnerflügerl, feinstem Rinderfilet und auch leckeren Burgern verwöhnt. Fein, dass Weber als Sponsor gewonnen werden konnte. Als nächstes folgte die Heimat von Didi: Obernberg. Abgesehen vom legendären Leberkäse und der immer wieder bestaunten Architektur des Hauptplatzes ist es wohl die Woge der Herzlichkeit, die uns dort immer wieder entgegenschlägt und uns berührt. Beinahe zu Tränen rührten die Obernberger dann Didi damit, dass das erste Moped, mit dem er vor langer Zeit gefahren ist, vor Ort gebracht wurde und er nochmals Gas geben durfte.

Geendet hat der vorletzte Tag in Ried. Was soll man zu Ried schon sagen: Ein Ort und eine Station der Charity Tour, der nicht wegzudenken ist. Das Treffen mit den Vespas, die grenzenlose Begeisterung der Rieder wenn wir eintreffen, die geniale Stimmung am immer gut gefüllten Hauptplatz und nicht zu vergessen die Aftershow Party, dieses Mal im Weberbräu, wo die Jungs von Lees Revenge für perfekte Stimmung sorgten und echt gut drauf waren. Wieder einmal wurde die Nacht zum Tag gemacht und die Tour gebührend gefeiert!

Der letzte Tag führte uns mit dem Head Road Captain des Wien-Chapters, Peter Benada, nach Tulln, wo uns ein Hauptplatz mit Backofentemperaturen erwartete. Gott sei Dank bot der Ort auch kühles Nass, welches ausgelassen zur Abkühlung genutzt wurde. Der Abschluss fand wie bereits die letzten vier Jahre in Baden statt. Müde, aber zufrieden und auch stolz über den Erfolg der Tour, zu welchem unser Ehrenmitglied Toni einen großen Beitrag geleistet hat, klang der Tag für manche vor Ort am Josefsplatz, für manche „zu Hause“ bei Fischer´s aus.

Das Wien-Chapter leistet durch die Spende von € 1000,–, dem Mitfahren vieler Members aber auch durch das Engagement einiger an vorderster Front und auch dahinter einen großen Beitrag zur Sache! Genannt werden sollen hier all jene Chapter-Members, welche abseits des Mitfahrens aktiv zum Gelingen beigetragen haben:

Dieter Baier: Vize Präsident, Orga-Team und Safety
Günther Ruf „Rufi“: Kassier, Safety
Elisabeth Herbst: Tourbüro, Stopp-Engerl (Einweiserin, Bühnenflüsterin, Scheckgestalterin…..)
Andreas Herbst: Tourbüro, Technik, Stopp-Organisation -> Einweiser und mehr
Maja Kreul: Sanitär und mit Kurt die „Sicherheit“ am Ende des Trosses sowie „Dosenläuferin“
Kurt Kreul: Sanitär und die „Sicherheit“ am Ende des Trosses und Losverkäufer
Felix Nowack: Hotelverantwortlicher, HD-CT TV, gute Laune Safety und Activity
Philip Nowack: HD-CT TV, Safety
Helmut Zirbs: Head Road Captain mit unglaublicher Erfahrung und viel Gefühl für die richtigen Strecken, Safety
Irene Zirbs:  Ass. Head Road Captain und verlässliche Informationsquelle während der Tour
Peter Benada: Road Captain und Safety
Konrad Kolbe: Road Captain und 2. Safety Officer
Martin Reinelt: Head Safety Officer
Safety-Truppe: Claudia Abdou-Selepa, Klaus Eckenfellner, Udo Gans,  Thomas Horak, Thomas Krauss „Tom Tom“, Willi Krchnavy, Eddy Köstinger, David Ohler, Matthias Plander, Dieter Rapp, Ozzy Rauer, Mike Selepa, Thomas Stepanek „Step“, Kathrin Zirbs
Andreas Pokorny „Pockerl“: Photographer und Safety
Markus Chencinsky „Chilli“: Photographer und Safety
Heinz Mraz „Pipi“: Photographer und Safety
Daniela Münster „Dani“: „Hänger“ Chefin ohne die gar nix geht
Martina Pokorny, Petra Mraz und Barbara Pecho: Aufbereitung der Merchandise Artikel (Shirts)
Simone Kremsner: Losverkäuferin und Dosenläuferin
Spontan geholfen haben auch Markus Griessbauer als Blocker, da alle Safeties als solche gebraucht wurden, und Christina mit Matthias Plander beim Kofferschleppen, nachdem das Bike leider seinen Geist aufgab.

Danke Euch Allen, es war wunderbar und hat uns alle sehr gefreut!

Für Interessierte noch ein paar Zahlen zur Tour von „Rufi“:

– Anzahl Stopps: 17
– Zurückgelegte km: 1272
– Anzahl der gezeigten Schecks: 83
– Anzahl der Scheckübergaben: 156
– Anzahl der Motorräder in Ried 184 (plus die Roller)
– Spendensumme per Ende der Tour: 272.254 EUR

 

Text: Eva (Historian)  Fotos: viele 😊